Vereinbare einen Termin, Mo.-Sa. 08.00-19.00

Versuchen

Ich probier mal, ob ich das erreiche. Das klingt nach einer vernünftigen Aussage, oder? Doch ist vernünftig auch schlau? Ist vernünftig erfolgsversprechend?

Probieren, Versuchen, sich alle Mühe geben, sich aufopfern… wenn wir schlussendlich unser Ziel doch verfehlen, können wir ja immer noch sagen: „ich hab es ja versucht“. Versuchen ist unsere scheinbare Versicherung.

Wir wollen nicht das Risiko eingehen, 100% zu geben, es zu tun, einfach und klar. Wir fürchten uns vor der Enttäuschung, wenn es nicht klappen sollte.Wir tasten uns lieber langsam heran und versuchen erst mal, ob wir das Ziel auch erreichen können. Versuchen beinhaltet aber bereits das Versagen und die Entschuldigung dafür. Der Grund, wieso wir unser Ziel nicht erreicht haben, ersetzt dann das Ziel selbst. Wir fühlen uns nicht ganz so schlecht, weil wir es ja auch „nur“ versucht haben. Wenn unsere „Probieren“ dann nicht klappt, findet sich immer ein Grund, ein Umstand, irgendetwas, das Schuld ist. Dann können wir das Gefühl des Versagens von uns weg schieben und haben einen Sündenbock. Versuchen ist halbherzig, ist unentschlossen, und unklar. So viel Kraft geht verloren mit einer so kleinen Einstellung.

Was wäre, wenn wir, anstelle zu versuchen, es einfach tun würden? Du sagst vielleicht: „es könnte ja sein, dass etwas schiefgeht, dass es mir nicht gelingt..“. Ich sage: ja klar! Das ist nicht nur wahrscheinlich, es ist sogar sicher, dass es Pannen geben wird.

Jedoch: wenn du das Ziel wirklich erreichen willst… warum lässt du dann gleichzeitig eine Hintertüre offen, indem du die Möglichkeit des Versagens in deine Absicht einbaust? Das macht keinen Sinn! Entweder, du tust es, oder du lässt es bleiben. Verschwende keine Energie mit dem „Versuchen“. Darum geht es, wenn wir eine klare Absicht haben (siehe Newsletter November 09).

Niemand (es mag Ausnahmen geben) ist interessiert daran, ob du es versucht hast und ob du dich besonders anstrengen musstest. Es ist belanglos für die Welt, ob du dir Mühe gegeben hast, dich gar aufgeopfert hast. Was zählt, sind Resultate. Wir freuen uns über die Resultate, schöpfen unser Selbstbewusstsein daraus. Und Resultate erreichst du, indem du 100% auf dein Ziel hinarbeitest. Klarheit in unserer Absicht ist Klarheit in unserer Energie.

Du brauchst Rückgrat, klar zu sagen, was du erreichen willst. Der Umgang mit Versagensängsten will gelernt sein. Du musst die Verantwortung für deine Absichten übernehmen, nur dann klappt’s.

Was machst du aber, wenn du 100% gegeben hast und es trotzdem nicht geklappt hat? Das erfährst du in meinem nächsten Newsletter.

Also dann, fröhliches Gelingen!

bis bald,

Write a comment