Call for appointments Sat 8 am to 7 pm

Gutes für den Darm

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Gesundheit beginnt im Darm.

Unser Darm ist der Hauptsitz unserer emotionalen Intelligenz (Bauchgefühl). Er ist der Ursprung unseres Immunsystems und die Schaltzentrale zwischen Dir und Deiner Umwelt. Das ist längst nicht mehr “bloss” Naturheilkunde – das ist wissenschaftlich aktuellstes Fachwissen der medizinischen Forschung.

Was die Naturheilkunde also seit unzähligen Jahren propagiert, wird nun gesellschaftstauglich: Der Darm ist der Sitz Deiner Gesundheit.

Häufig braucht es nur wenig Veränderung um bereits viel zu bewirken.

Einführung

Falls Du Verdauungs – Beschwerden hast, ist natürlich eine individuelle, naturheilkundliche Beratung/Behandlung sinnvoll und empfehlenswert. Meine Hinweise/Tipps sind kein Ersatz für eine Therapie.

Auch Dein Darm verdaut für Dich und das Resultat davon wird sichtbar.

Gute Verdauung

Wir sprechen halt nicht so gern darüber und möglicherweise ist es Dir unangenehm. Wenn Dein Darm gut arbeitet, hast Du regelmässig Stuhlgang. Dieser ist gut geformt, kompakt und leicht glänzend. Das kommt von einer feinen Schleim – Umhüllung, welche ihn beim Transport schmiert und kaum/keine Rückstände beim Ausgang hinterlässt. Der Stuhlgang taucht im Wasser ab (schwimmt nicht), da er keine Gaseinlagerungen hat.

Verdauungsprobleme

Leidest Du, mit oder ohne klassischen Verdauungsbeschwerden (Völle, Verstopfung, Durchfall, Blähungen…), unter

  • Müdigkeit, Schlaffheit, Kraftlosigkeit?
  • Gelenkschmerzen?
  • Hüftschmerzen
  • Ziehende Beinschmerzen
  • Abgeschlagenheit, depressiver Verstimmung?
  • Gedächtnis / Lernschwierigkeiten?
  • Hautbeschwerden?
  • Schlafproblemen?
  • Unruhe, Unausgeglichenheit?
  • Pilzinfektionen?
  • Infektanfälligkeit?
  • Haar/Nagelbeschwerden?
  • Mundgeruch
  • Aufstossen
  • Blähungen
  • Verstopfung/Durchfall
  • ….

Alle diese Leiden können Symptome des Darms sein, auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht danach klingt.

“Die Gesundheit (der Tod) sitzt im Darm” (Sokrates)

“Deine Nahrung soll Deine Medizin, und Deine Medizin Deine Nahrung sein” (Paracelsus)

“Liebe geht Durch den Magen…” “etwas über die Leber gekrochen…” “gutes/schlechtes Bauchgefühl bei der Sache…” “das bereitet mir Bauchweh…” “…liegt mir schwer auf dem Magen” “… das geht mir einfach nicht runter…” “das lässt sich nur sehr schwer verdauen…”

Diese Volksweisheiten / Lehren, stammen nicht von ungefähr. Die heutige Medizin/Wissenschaft hat in den letzten Jahren mit zunehmendem Interesse am Darm/Verdauung erforscht und immer mehr Hinweise / Doktorarbeiten / Forschungsarbeiten und Erkenntnisse zeigen in diese Richtung: Was der Volksmund bereits seit langem weiss (und die Naturheilkunde…), ist “state of the art”.. hochaktuell, wissenschaftlich und auch schulmedizinisch belegt.

Das ist auch bitter notwendig (im wahrsten Sinne des Wortes).. denn der “Hygiene – Hype” der Vergangenheit rächt sich unbarmherzig. Der Antibiotika – “Missbrauch” hat aus Spitälern jetzt Brut – Stätten für hochresistente, sehr schlecht behandelbare Krankenhaus-Keime geschaffen. In Abwasser Aufbereitungsanlagen der Schweiz finden sich bereits Keime, die sich mit grossem Appetit auf Antibiotika selbst stürzen und Antibiotika-Reste in Abwässern regelrecht auffressen. Ein grausames Ende der Antibiotika – Zeit rückt näher – eine Katastrophe für die Schulmedizin und für viele Menschen.

Ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber die Situation ist hoch dramatisch. Der “Keim – Wahnsinn” ist aktueller denn je.

Der Irrweg

Weniger Hygiene ist diesbezüglich sinnvoll. Ich meine damit nicht, dass Du nicht mehr Duschen / Baden sollst… aber 10x pro Tag Duschen ist in den meisten Fällen übertrieben.. oder? Die Dosis macht das Gift, heisst es doch so schön.

Im Zusammenhang mit Darm spricht man heutzutage vom “Mikrobiom”. Das heisst: Alle Mikroorganismen, die Dein Körper so beherbergt (Haut, Schleimhäute, Organe, Blut/Lymphe/Nervenbahnen…). Das sind viele. Sehr viele sogar. Ungefähr 10x mehr Mikroorganismen wie körpereigene Zellen besiedeln alle möglichen Oberflächen in deinem Körper. Sprich: Dein Körper besteht aus ca. 90% Mikroorganismen und 10% Mensch (an der Zellanzahl/Genanzahl gemessen).

Mehr dazu unter:
https://www.josefbenz.ch/dev/gn/kleine-helfer-ganz-gross,v14

Das ändert sich auch nicht, wenn Du in Desinfektionsmittel badest, es gurgelst und literweise verschluckst. Was sich ändert, ist die Biodiversität (Vielfalt) an Mikroorganismen: diejenigen, welche diese “Rosskur” überleben, vermehren sich rasant und verdrängen andere Keime.

Das Problem ist also nicht, dass wir bis unter die Haube vollgestopft sind mit Mikroorganismen.. das ist absolut normal und sogar lebensnotwenig. Ohne Mikroorganismen würdest Du innerhalb weniger Minuten sterben. Wir sind auf Gedeih und Verderben diesem Mikrobiom ausgeliefert.

Die Frage ist eher: was für Mikroorganismen besiedeln all die verfügbaren Flächen?

Milieu

Das ist diesbezüglich das Zauberwort. Denn aus naturheilkundlicher Sicht spielt der einzelne Keim eine untergeordnete Rolle.

Algen im See

Wenn in einem See zu viel Dünger (Phosphat) ist, bilden sich irgendwann Algen. Auch wenn eine Algenart besonders aggressiv und dominant ist, kann sie sich nur entwickeln, wenn die Umstände für Algen gut sind. Hat das Wasser wenig Phosphatgehalt, hat auch die dominanteste Alge wenig Brot.. sie hat keine Chance sich zu vermehren.

So ist es auch mit der Flora des Darms: Es ist durchaus üblich, dass wir im Darm Bakteriensorten haben, die anderswo schlimmste Folgen verursachen würden. Die Vielfalt der Bakterien aber balanciert und gleicht das Milieu aus (im Idealfall). Es ist wie die gepriesene Biodiversität in der Landwirtschaft/Umwelt. Die Natur ist spezialisiert, ein Gleichgewicht herzustellen und zu erhalten. Der Mensch nicht unbedingt.

 Mehr dazu siehe: https://www.josefbenz.ch/dev/gn/probier-s-mal-mit-natur,v2

Das ist genau die Krux der Geschichte. Wie schaffst Du in Deinem Körper Bedingungen, welche die förderlichen Mikroorganismen anzieht und unterstützt, und die schädlichen Keime verdrängt?

Mehr dazu unter: Mikrobiom

Guten Appetit!

Josef

Was braucht es für einen gesunden Darm? Was stört die Darmflora?

Mikrobiom, Darm, Darmflora

Write a comment