Populärste

Natürliche Leber – Galle – Nieren - Reinigungmehr»

Brot ist nicht gleich Brotmehr»

Diade - Goldstück der Kommunikationmehr»

Lebendiges Wasser - Gerät zur Wasserverwirbelungmehr»

Der Weg zur Berufungmehr»

Gesundes Wasser, auch für Dichmehr»

Newsletter

Newsletter anmelden

Gesund durch Rhythmus

Rhythmus, Schwingung, Frequenz, Melodie. All das ist Lebensenergie. All das steckt überall drin. Auch Lebensmittel haben einen Rhythmus, von Natur aus. Es ist wie die unsichtbare, den Dingen innewohnende Kraft. Der gesundheitliche Nutzen von rhythmisierten Lebensmitteln ist enorm. Wieviel Rhythmus oder Energie aber noch auf Deinem Teller landet, hängt davon ab, wie gut es dem Essen auf dem Weg zu Dir erging. Wie war Anbau, Aufzucht, Umgang mit dem Lebensmittel? Wie die Verarbeitung und wie die Zubereitung? Es heisst doch so schön: «Liebe geht durch den Magen» oder «Liebe schmeckt man».

Bei Lebensmitteln wird dies auf fatale Wiese meist völlig unterbewertet. Alles muss schnell gehen, kostengünstig, rationell, einfach. Wer sich die Zeit für Gesundheit und gesunde Ernährung aber jetzt nicht nimmt, muss später vielleicht nachsitzen.

Schau Dir die offiziellen Zahlen an: Wir geben heute nur noch einen Bruchteil des Geldes für Lebensmittel aus, die Krankenkassen – Prämien (und damit alle Krankheits – verursachten Kosten) explodieren fast.

«Die Nahrung soll Deine Medizin, und die Medizin Deine Nahrung sein» meinte Paracelsus. Paracelsus wusste um die heilende Kraft der Rhythmisierung.

Aber was ist Rhythmisierung?

Jedes Ding hat seinen eigenen Rhythmus. Wenn man in Resonanz mit diesem Rhythmus, dieser Schwingung geht, findet Vitalisierung, Energetisierung und Heilung statt. Mit einfachen Worten: Wann klingt ein Lied, ein Chor, eine musikalische Aufführung, atemberaubend? Wie macht es sich, wenn jemand nur so ein bisschen falsch in der Tonlage oder Rhythmus singt? Oder wenn der Gesang total harmonisch, wie aus einem Guss klingt? Es braucht viel «Gehör – Toleranz», dass es einem nicht die Haare aufstellt oder einem innerlich schüttelt, wenn etwas falsch klingt.

Doch was hat das mit Gesundheit mit Rhythmisierung zu tun? Ziemlich viel. Wir sind im Grunde genommen ein Rhythmus - und Harmonie  – Wahrnehmungs –  Wesen. Wir Menschen haben die Fähigkeit, Harmonie zu hören, zu sehen, zu fühlen, zu spüren und sogar zu schmecken. Dabei sind die Sinne dafür bei jedem etwas anders ausgeprägt, gewichtet oder «verstimmt».

Schauen wir uns mal antike Bauten an. Antike Skulpturen. Diese Werke und Bauten wirken harmonisch, schön. Schauen wir uns Leonardo da Vincis Bild vom vitruvianischen Menschen an (Newsletter-Bild): der perfekte Mensch. Dies ist kein reales Bild. Es ist eine mathematische Zeichnung über den goldenen Schnitt (siehe Bücher wie z.B: Die Blume des Lebens, Koha Verlag)

Unser ganzes Universum ist aus Harmonien aufgebaut. Darum bist Du grundsätzlich auch in der Lage, diese wahrzunehmen. Dabei hängt Deine Fähigkeit aber davon ab, wie klar und unverfälscht Deine Sinne sind. Das bringt uns nämlich zum Kern meiner Botschaft.

 

Nahrung

Wieviel Rhythmus steckt denn noch in Deiner Nahrung? Nahrung sollte mehr sein als nur Kalorien, Nährwerte, Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien usw.

Nahrung sollte Dich nähren. Dich rhythmisieren. Deine Medizin sein, wenn Du aus dem Rhythmus, aus Deiner inneren Mitte gefallen sind. Krankheit und leiden schleichen sich nur ein, wenn Du eben nicht in Deiner Mitte lebst. Von allen Lebewesen sind wir Menschen am anfälligsten dafür, den Rhythmus zu verlieren. Deshalb lohnt es sich umso mehr, dafür zu sorgen, dass Du Dir Gutes tust.

Doch wie soll der Rhythmus in die Nahrung kommen?

Das ist gar nicht notwendig. Rhythmus ist bereits vorhanden.

Die Frage sollte eher lauten: Wie kann ich es verhindern, dass der gesunde Rhythmus aus meinen Lebensmitteln vertrieben und verdrängt wird?  

Das ist eine gute Frage und die Antwort ist erschreckend. Mach Deine Augen auf und schau, woher Deine Lebensmittel kommen.

 

Kleine Übung

Machen wir eine kleine Reise: Stell Dir für ein paar Minuten vor, Du seist eine Kartoffel. Oder eine Karotte. Oder eine Tomate, Banane, Milch, ein Ei, ein Huhn, ein Zuchttier usw.… wähl Dir einfach ein Lebensmittel aus. Stell Dir vor, Du bist dieses pulsierende Lebensmittel. Leben steckt in Dir.  

Wie und wo möchtest Du wachsen und gedeihen? Wie soll es um Dich herum aussehen?

Unverfälschte Natur? Idyllische Umgebung? Pure Schönheit?

Wie soll mit Dir umgegangen werden? Wie sollst Du geerntet, verarbeitet werden?

Liebevoll, von Hand? Maschinell? Von schlecht bezahlten Hilfsarbeitern aus dem Ausland? Nach Grossmutters Art? Von Menschen, die mit Dir verbunden sind? Dich schätzen, würdigen und dankbar sind für Dich?

Was für einem Rhythmus möchtest Du ausgesetzt sein auf Ihrem Weg zum Konsumenten?

Möglichst schnell, rationell und kostengünstig verarbeiten? Möglichst einheitlich? Schonend? Liebevoll? Von Hand mit Liebe und Freude zubereitet und serviert?   

Schliesse Deine Augen, schlüpfe so richtig in die Haut Deines Lebensmittels und stell Dir diese Fragen.

 

Zaubertrank

Wenn ich also in meiner grossen Pfanne so rühre, kommt mir ein Bild in den Sinn: Hexenküche,  Zaubertrank, wie bei Asterix und Obelix.. oder in einem Märchen. Das ist gar nicht so weit hergeholt. Denn wenn man Lebensmittel von Hand, mit Verbundenheit, Sorgfalt und Liebe zubereitet, dann entsteht wirklich ein Zaubertrank. Denn der gesunde Rhythmus geht ins Lebensmittel über. Es wird rhythmisiert.

Auch einige Heilmittel-Hersteller wissen um die Wirkung der Rhythmisierung. Die ganze Homöopathie, Spagyrik u.a. beruhen auf Rhythmisierung. Das Heilmittel, die Pflanze, wird mit dem menschlichen Rhythmus verschmolzen. «Sex» mit der Pflanze, sozusagen. Bei einer solchen Zubereitung und einem solchen Umgang mit dem Lebensmittel, verschmelzen tatsächlich die Welten. Das pflanzliche oder tierische Lebensmittel wird verschmolzen mit dem menschlichen Rhythmus. Rhythmisiert, um sein ganzes Heil – Potential für den Menschen zu entfalten.

Knackfrage

Wie viele solcher Lebensmittel isst Du? Lebensmittel, die mit «Sex» zubereitet wurden?

Manche mögen sagen: das ist nicht bezahlbar! Diese un – fortschrittliche Anbau – und Verarbeitungs - Methode rentiert nicht und ist viel zu teuer… oder ähnliches. Wer hat schon Zeit, alles selbst zu machen? Wie soll das gehen? Dann müsste ich ja noch mehr Zeit für das Zubereiten der Speisen verwenden! Irgendwann muss einfach genug sein!

Ja, sich so zu ernähren ist zeitintensive und ja, wer möchte schon gerne so viel Geld für so viel Arbeit bezahlen. Kann ich total verstehen. Unsere Gesellschaft würdigt gesundes Essen nicht mehr so, wie das früher der Fall war. Wir leben im Überfluss. Du kannst ja so viele Speisen kaufen, sogar fix fertig, muss nur noch aufgewärmt werden in der Mikrowelle. Das geht super schnell. Die Welt scheint blind zu sein von «Geiz ist Geil», «Zeit ist Geld», «schneller ist besser».

Das Problem ist nun aber: bezahlen musst Du sowieso. Jetzt oder später. Was Du Dir jetzt verwehrst an guten Lebensmitteln, wird kompensiert an Medizin, Therapie, Behandlungen o.ä.

Klingt dramatisch, ist es auch.

Deine Essen hat einen signifikanten Einfluss auf Deinen Körper, auf Dein Gemüt und Deine Gene (siehe Epi-Genetik). Alles was Du unternimmst in Richtung «Mehr rhythmisierte Lebensmittel», kommt Deiner Gesundheit, Deinem Wohlbefinden zu gute.

 

Was soll ich tun?

Die Faustregel ist: wo unumgänglich, eher Hand – als Maschinenarbeit. Wenn Maschinenarbeit, dann möglichst mit schonender, langsam drehender, dem menschlichen Rhythmus angepasster Bearbeitung.

Die Handarbeit macht keinen Sinn, wenn man sie nicht gerne macht oder sie sogar hasst. Essen soll Freude bereiten und nicht Schuld sein an Deiner Un-Freude.  

Es braucht gesunden Menschenverstand, das alles abzuwägen. Doch wenn Du Dich auf den Weg machst, mehr selbst herstellst und beginnst, deine Freude daran zu finden, freuen sich auch Deine Geschmacks – Nerven. Das Angebot an Lebensmitteln ist so wahnsinnig vielfältig und Du hast ja sogar die Möglichkeit selbst Lebensmittel anzubauen, zu züchten. Ok, für Schafe oder Kühe wird’s wahrscheinlich eng, aber Kräuter auf dem Küchensims? Tomaten in einem Topf? Und wenn Du das Glück hast, einen Garten zu besitzen, explodieren die Möglichkeiten.

Lies mehr über Lebensmittel und Gesundheit in folgenden Links:

Vom Brotbacken (siehe: http://www.josefbenz.ch/news,wertvolles-brot-selbstgemacht,v47)

Gutes für die Verdauung (siehe: http://www.josefbenz.ch/news,gutes-fur-den-darm,v45)

Lebendiges Wasser (siehe: http://www.josefbenz.ch/news,lebendiges-wasser-gerat-zur-wasserverwirbelung,v40)

Ghee, geklärte Butter (siehe: http://www.josefbenz.ch/news,ghee-darfs-ein-bisschen-mehr-sein-,v44)

Versteckte Gefahr: Aluminium (siehe: http://www.josefbenz.ch/news,versteckte-gefahr-aluminium,v42)

Entgiften, Entschlacken (siehe: http://www.josefbenz.ch/news,entgiften-entschlacken-tue-dir-etwas-gutes,v41)

 

Natürlich gibt es noch eine Menge anderer rhythmischer Aktivitäten, welche für Deine Gesundheit auch förderlich sind…