Populärste

Natürliche Leber – Galle – Nieren - Reinigungmehr»

Brot ist nicht gleich Brotmehr»

Diade - Goldstück der Kommunikationmehr»

Der Weg zur Berufungmehr»

Gesundes Wasser, auch für Dichmehr»

Probier‘s mal mit Naturmehr»

Newsletter

Newsletter anmelden

Entgiften, Entschlacken - Tue Dir etwas Gutes

Ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte Nachricht zuerst: Wir sind alle vergiftet. Auch Du.

Die gute Nachricht: Du lebst noch. Ein Wunder! Denn Dein Körper kommt mit sehr vielen giftigen Stoffen meistens klar. Die Natur hat vorgesorgt und viele Ausgleichs – und Entgiftungs – Kanäle für uns erschaffen. Doch sind diese Känale frei?

die Frage stellt sich: wie viele Beschwerden hast Du aufgrund von Vergiftung-Erscheinungen, Verschlackung und Übersäuerung – ohne an Vergiftung zu denken?

Die möglichen Symptome sind äusserst vielfältig:

-          Verdauungsprobleme

-          Hautprobleme

-          Kopfschmerzen

-          Nägel/Haar-Probleme

-          Schlafprobleme

-          Müdigkeit, Abgeschlagenheit

-           Gereiztheit. Anspannung

-           Immun/Abwehrschwäche

-          Zahn/Zahnfleischprobleme

-          Uvm.

Bereits Paracelsus sprach von vielerlei Umweltgiften und Giften in unserer eigenen Verdauung, Faulgase und mehr. Diese Situation hat sich in den letzten hundert Jahren deutlich zugespitzt. Immer neue Stoff-Verbindungen wurden erfunden und gelangen in unsere Umwelt und auch in Deinen Körper. Der versucht angestrengt mit all diesen Einflüssen zu Recht zu kommen. Er schafft es zwar erstaunlich gut, aber leider nur selten vollständig. Als Resultat sind wir verschlackt, übersäuert und giftig im Körper, giftig im Geist und in unserem Umgangston…. Ja, auch die Männer…

Good news

Du kannst etwas dagegen tun. Es gibt Heilmittel, Lebensmittel, Methoden und Wege, wie wir uns entgiften, entschlacken und entsäuren können. Das reicht von kleinen Hausmitteln bis zu längeren Kuren. Alles was Du in diese Richtung unternimmst, kommt Dir und Deiner Gesundheit zu Gute. Du fühlst Dich wieder fitter, vitaler, lebendiger, energiereicher, entspannter, gelassener, ausgeglichener, zentrierter und freier. Hausputz für den Körper steht an. Lust darauf?

Was sind das für Gifte?

Giftfrei zu leben ist in unserer Gesellschaft unmöglich. Gifte sind überall, zumindest in geringen Mengen. Sei es in der Luft, Wasser, Erde, sei in Lebensmitteln, in allen uns umgebenden Räumen oder draussen in der freien Natur. Viele dieser äusseren Gifte sind natürlich vorhanden: Erdstrahlen, kosmische Strahlung, Radon (radioaktives Gas), freie Radikale, Pilz-Sporen, Gase aus Verrottungs und Absterbeprozessen, unverbrannte Gase (z.B. Kohlenmonoxyd)  uvm.

Zunehmend viele Gifte sind aber „menschen-gemacht“: Micro-Plastik, E-Smog, erhöhte Radioaktivität, erhöhtes UV-Licht, Lösemittel, Konservierungsstoffe, Schwermetalle, Pestizide, Nahrungsmittel-Zusatzstoffe (viele der E-Nummern), Antibiotika in Lebensmitteln usw.

Dazu gesellen sich die ganzen inneren Gifte, welche sich mit Stress, Anspannung, Unausgeglichenheit, Sorgen, Ängsten, Zweifeln, Kummer, Wut, Ärger und Frust noch steigern. Da unser Bauch erwiesenermassen unser zweites Gehirn ist, reagiert die Verdauung entsprechend auf Emotionen. Nicht alle Menschen sind gleich davon betroffen und nicht jedem schlägt etwas aufs gleiche Organ.

Ist unser Körper einigermassen gesund und hat noch die Fähigkeit, sich zu regulieren, fängt er die meisten Beschwerden ab. Wir entgiften über die Haut, über die Atmungs, über die Haare/Nägel und natürlich über alle Körper-Ausscheidungen. Dabei ist unser Körper zu Höchst-Leistungen in Sachen Entgiftung fähig. Doch mit „moderneren“ Giften tut sich unser Körper eher schwer. Unser Körper hat noch kaum genetische Erfahrung mit allen Substanzen welche verhältnismässig neu sind (100Jahre und weniger).

Unterstütze deine Entgiftung

Oder:

Was du alles besser weg-lässt.

An dieser Stelle möchte ich auf ein amüsantes  und empfehlenswertes Video verweisen:

Dr. Eckart von Hirschausen über das „weglassen, abwarten und beobachten

https://www.youtube.com/watch?v=7sO3lUGWejA&index=6&list=PLd_boSv-MrOFjZFvEphDdAT4Op89seN0U

Prävention

Wie gesagt, alles Gift kannst Du nicht vermeiden, das ist auch nicht notwendig. (und auch nicht sinnvoll). Umwelteinflüsse welche natürlich vorhanden sind, bieten unserem Immunsystem auch ein entsprechendes Training. Das gilt nicht für Stoffe, welche einfach nicht in unseren Körper gehören…  

Ernährung

Deine Nahrung soll Deine Medizin, Deine Medizin Deine Nahrung sein (laut Paracelsus). Diese Weisheit gilt immer noch.

Versetz Dich mal in die Lage einer Karotte: welche Umgebung/Erde/Luft/Wasser/Pflege hättest Du für Dich (und Deine Kinder) auch gerne?

Wie sieht es aus mit Fertig-Produkten? Wie viel Liebe steckt da drin?

Dein Körper kann sehr vieles wegstecken, ohne Frage. Wenn Dein Körper aber Dein Kind wäre… wie und womit würdest Du ihn füttern wollen?

Gewisse Dinge bekommen Dir einfach nicht. Gewisse Dinge tun Dir einfach nicht gut. Ein grosses Problem unserer Zeit ist, dass wir das häufig gar nicht mehr merken. Wie heisst es so schön: Erkenntnis ist der erste Schritt…

Atmung – Frische rein, Müll raus

Klingt einleuchtend, finde ich. Die Atmung ist ein wichtiges Entgiftungs-Werkzeug. Bewusstes Atmen, Atem-Meditation, Atemtechniken, Singen, Schreien., Tauchen... alles hilft zu entgiften. Jeder tiefe Atemzug entgiftet und massiert alle inneren Organe… Eigenmassage, so tief wie kein Masseur massieren kann… und das kostenlos, rund um die Uhr, ein Leben lang.

Übung – Bewusste Voll - Atmung:

Atme einmal richtig tief ein und aus. Fülle Deine ganze Lunge, bis tief in den Bauch und bis in die obersten Lungenspitzen. Da geht noch mehr Luft rein…anfangs braucht es möglicherweise Kraft dazu. Und atme wieder aus, ganz tief, bis alle Luft draussen ist.

In Deiner Lunge warten Bereiche auf Belüftung, die Du vorher noch gar nicht kanntest…  

Bewusste Voll-Atmung trainiert Dein Herz-Kreislauf-System, befreit und entgiftet. Zudem ist es ein wunderbarer Stress – Abbau

Hautnah – Dein grösstes Organ

Deine Haut ist nicht nur Dein grösstes Organ, es ist auch das grösste Entgiftungs-Organ. Zeigt Deine Haut Veränderungen (Ausschlag, Pickel, Warzen usw.) ist das häufig ein Zeichen für Entgiftung. Es sind wie Ventile für Überdruck im Körper… irgendwo muss der Druck raus können. Stell Dir vor, Du verschliesst das Ventil beim Dampfkochtopf… bitte nicht ausprobieren!

Die Haut ist deine Grenze zur Aussenwelt… ein Bereich für Abgrenzung. Darum wirft Dein Körper auch einigen Müll durch Deine Haut wieder hinaus. Wunderbar, er macht genau das was er soll… wenn man ihn lässt. Werden aber Produkte auf die Haut aufgetragen, welche die Entgiftung unterdrücken, ist dieser Kanal zu. Aluminium-haltige Deos, Kortison-Salben, Lacke uvm…

Beraubt man dem Körper seiner ersten Wahl an Entgiftung, versucht er andere Wege (solange er noch dazu in der Lage ist).

 

Unterstütze deine Entgiftung

Oder:

Was du alles machen kannst

Hier ein paar Empfehlungen, Ideen, Inspirationen

Körper-Ausscheidungen:

Ausleitungen über Stuhl/Urin sind sehr vielseitig, aber auch sehr individuell. Eine naturheilkundliche Beratung ist empfehlenswert.

-          Wasser: genügend trinken (ca. 0.2Liter pro 10kg Körpergewicht / Tag: 70kg => 1.4Liter pro Tag, vorzugsweise belebtes Wasser, siehe: http://www.josefbenz.ch/news,lebendiges-wasser,v40 )

-          Essig: ist ein Mineralienspender und obwohl er selbst sauer ist (Essigsäure), wirkt Essig im Körper basisch/alkalisch. Anwendung: Täglich 1-2mal 1 Esslöffel naturbelassenen Apfelessig pur trinken oder mit einem Glas Wasser (ich mag warmes Wasser mit etwas Honig).

-          Darmspülungen: sehr wirksam.

-          Fasten / Heilfasten / Basen-Fasten: Erwähnen möchte ich das Basen-Fasten, bei dem im Grunde genommen normal gegessen wird, einfach möglichst nur basisch wirkende Lebensmittel. Auch als Entlastungs/Entschlackungstage z.B. 1x pro Woche. Gut in den Alltag integrierbar, auch ohne Hunger.

-          Wildkräuter: Vieles was als Unkraut gilt, kann unsere Entgiftung fördern. Löwenzahn, Bärlauch, Brennessel... als Salat, Saft o.ä.

-          Smoothies: unbedingt gut durchspeicheln beim langsamen Trinken/Löffeln. Interessante und leckere Kombinationen an Blattgrün-Gemüse oder Früchen / Beeren möglich.

-          Mikroorganismen/EM: http://www.josefbenz.ch/news,kleine-helfer-ganz-gross,v14

 

Haut / Schleimhäute:

-          Fuss –oder Ganzkörper-Bäder: mit Salz/Heilerde o.a. Dazu z.B. naturbelassenes Salz (ohne Fluor/Jod) verwenden, ca. 100g/100Liter (kann auch mehr oder weniger sein). Wichtig: Wirkzeit idealerweise mehr als 30min.

-          Ölziehen: Morgends ist ein guter Zeitpunkt fürs Ölziehen. Kaltgepresstes Öl (nach Vorliebe Oliven/Raps/Sonnenblumen/Traubenkern o.ä.), ca. 1 Esslöffel im Mund gut durchspeicheln und ca. 10-15min im Mund belassen. Danach unbedingt ausspucken und nicht verschlucken… Achtung: Öl entweder sammeln oder in den Abfall spucken. Ins Waschbecken ist nicht empfehlenswert, da es dazu neigt, den Abfluss zu verklumpen und mit der Zeit zu verstopfen.

-          Schwitzen in jeder Form: Sport/Sauna/Dampfbad…

 

Egal was Du machst, um die Entgiftung Deines Körpers zu unterstützen - machen ist angesagt. Egal ob grad Frühling ist – Dein Körper ist froh für einen Hausputz zu jeder Jahreszeit.

Probier doch das eine oder andere aus (oder lass es weg…), beobachte Deinen Körper und spüre selbst, ob es Dir gut tut oder nicht. Alle Empfehlungen und Werbeversprechen mögen (hoffentlich) gut gemeint sein – Doch Dein Körper sagt Dir selbst, was passt oder nicht… er braucht einfach ein offenes Ohr von Dir.

Kennst Du eine bewährte Technik zur Entgiftung? Schreib mir doch und erzähl  mir davon!

Schlacken ade,

Josef